Rechnung 2007

Die Rechnung 2007 weist in der Laufenden Rechnung einen Ertragsüberschuss von 438 Millionen Franken auf. Gegenüber dem Voranschlag schliesst sie um 726 Millionen Franken besser ab. Das sind die bedeutendsten Verbesserungen:

  • Die Erträge aus den direkten Bundessteuern sind um 160 Millionen Franken höher als bei der Budgetierung erwartet.
  • Die hohen Nachträge für vergangene Steuerperioden ergeben einen nicht budgetierten Mehrertrag bei den Staatssteuern von 130 Millionen Franken.
  • Der Gewinn der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist 2006 wesentlich höher ausgefallen als von der Bank prognostiziert. Dies führte 2007 zu einem um 90 Millionen Franken höheren Gewinnanteil des Kantons.

Mit dem Ertragsüberschuss in der Rechnung 2007 steigt das Eigenkapital erfreulicherweise auf 2,6 Milliarden Franken per Ende 2007.

Die Nettoinvestitionen belaufen sich 2007 auf 705 Millionen Franken und sind gegenüber dem Voranschlag um 303 Millionen Franken niedriger ausgefallen. Das Investitionsbudget wurde damit nur zu 70 Prozent ausgelastet.

Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt erfreuliche 150 Prozent. Die Nettoinvestitionen konnten also vollständig aus Mitteln der Laufenden Rechnung finanziert werden.

Die finanzpolitisch relevante Verschuldung (Fremdkapital abzüglich Finanzvermögen) vermindert sich darum gegenüber 2006 um rund eine halbe Milliarde auf 3,7 Milliarden Franken.

Der Regierungsrat hat am 8. April 2008 die Staatsrechnung 2007 verabschiedet und beantragt dem Kantonsrat sie zu genehmigen.

Geschäftsbericht

Folgender Link verweist auf den Geschäftsbericht 2007.

Kantonsrat

Folgender Link verweist auf den Antrag der Finanzkommission und den Kantonsratsbeschluss auf der Internetseite des Kantonsrates: